Warum Nachhaltigkeit so wichtig ist:

Es ist unser Anspruch jederzeit für unsere Kunden die bestmögliche Lebensmittelqualität zu erreichen. Aus diesem Grund steht für uns Nachhaltigkeit und Umweltschutz an erster Stelle. Informieren Sie sich hier, wie wir uns in diesem Sinne hierfür Tag täglich einsetzen.
Nützlinge werden geschützt und geschätzt

Bienen, Schmetterlinge, Käfer, sowie Wespen bestäuben die Blüten und sind unerlässlich für ein funktionierendes Öko-System. Helfer – wie Marienkäfer, Florfliegen und Ohrenkneifer gilt es zu schützen, diese bieten den Schädlingen auf natürliche Weise Paroli.

Jedes Jahr bieten wir unseren heimischen Insekten einen zusätzlichen Lebensraum und legen am Rand unserer landwirtschaftlichen Flächen einen Blühstreifen an. So entsteht ein eigenes Blühfeld für unsere krabbelnden, kriechenden und fliegenden Freunde.

Mit einer besonderen Mischung von Blühpflanzen tragen wir nicht nur zum Erhalt der Tierwelt bei, sondern unterstützen auch die Population regionaler Pflanzenarten wie z. B. Spitzwegerich, Roter Wiesenklee, Kamille, Rainfarn, Barbarakraut und vieles mehr.


Wild, Wald und Flur

In unseren Heidelbeerkulturen haben wir Sitzwarten für Greifvögel aufgestellt, welche verhindern, dass die Äste junger Bäume und Sträucher, die als potenzielle Anflugplätze dienen könnten, beschädigt werden. Darüber hinaus können die Vögel helfen, die Mäusepopulation niedrig zu halten.

Auf einem unserer Waldstücke, für uns Menschen fast unzugänglich, wachsen vielfältige und auch teils seltene Pflanzen. Dort leben diverse Wildtiere, wie zum Beispiel Niederwild und Schwarzwild, Greifvögel, Kleintiere und eine Vielzahl von gefährdeten Insektenarten.

Totholz, also abgestorbenes Holz, Zweige, Äste und Baumstrünke sogar ganze Bäume sind dort den Tieren überlassen. Spechte, Meisen, Wildbienen, Wespen, Käfer, Ameisen und Spinnen bauen sich darin z. B. Bruthöhlen.

Unsere Feldsteine oder auch „Lesesteine“ tauchen auf unseren Äckern auf und werden abgesucht und werden zu großen Steinhaufen am Wegesrand aufgetürmt. Hier wohnen dann Kröten, Molche, Eidechsen und Igel.


„Regionalprinzip“- Kaufen, wo man lebt!

Das versteht sich für uns von selbst: Als Familienbetrieb kaufen wir nur dort ein, wo man sich mit „Moin“ und „Kiek mol wedder rin“ begrüßt und begegnet.

Keine langen Wege, keine Experimente, keine großen Worte. Die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe, liegt uns sehr am Herzen.


Wasser – ein wertvolles Gut

Angesichts der klimatischen Veränderungen gewinnt die Bewässerung gerade im Gemüseanbau mehr an Bedeutung.

Unsere effektive und effiziente Bewässerungstechnik kommt mit wenig Energie je gefördertem Kubikmeter Wasser aus. Eine gute Verteilgenauigkeit des Wassers hilft den Verbrauch um ein Vielfaches zu minimieren.

Der Pflanze kommt diese Technik auch zugute, sie bleibt trocken und es können keine Pilzerkrankungen entstehen.


Erneuerbare Energien

Wir verwerten die Energie, die wir mit unseren Photovoltaik- und Biogas-Anlagen erzeugen, über das ganze Jahr für unsere gesamte Infrastruktur hier auf dem Hof und in den Unterkünften unserer Saisonarbeitskräfte.

Überschüssiger Strom wird gespeichert und dem Stromkreislauf wieder zugeführt.


Sie haben noch Fragen? Los geht’s:

Transparenz ist für uns ganz besonders wichtig. Wir sind gern für alle Fragen da und freuen uns über Ihr Interesse – schreiben Sie uns gerne ein Mail oder rufen Sie uns an.

Öko-Anke beantwortet fast alles :-)

Anmelden

Passwort vergessen?

Warenkorb

Dein Warenkorb ist gegenwärtig leer.